Schlagwort-Archive: Panorama

Magic-Fotografie

Angestachelt durch einige Artikel bei lens-flare.de habe ich in den letzten Tagen auch mal ein paar Foto-Apps für Android auf meinem Magic getestet.

Hier einer meiner Versuche mit der App Time-Lapse.

Leider ist die Cam des Magic sowieso nicht so doll und man hat natürlich keinen Einfluss auf die Belichtung, so dass aufgrund des hohen Motivkontrasts sehr unterschiedlich belichtet wurde.

Und zwei mit Photo-Stitch erstellte Panoramen.

Ohne Stativ oder gar Nodalpunktadapter werden die Übergänge natürlich nicht sauber. Aber es wird alles in einem Rutsch erstellt, ohne später nochmal am PC was machen zu müssen, von daher mal eine witzige Sache … Zumal man gleich aus dem Handy ins Internet hochladen oder per E-Mail zuschicken kann.

Mein Pixelrekord – 260 Megapixel

So, heute hab ich meinen Rechner und Photoshop mal ein bißchen gestresst…

Ich habe gestern nachmittag bei super Wolkenbildern am Himmel einige Bilder auf dem Tempelhofer Feld geschossen. Auch das Stativ war dabei und ich wollte auch eine Runde Aufnahmen machen, um ein Panorama-Bild erstellen zu können.
Nun durfte also Photoshop ran und errechnete mir aus 36 Einzelbildern ein Panorama von knapp 72.000×3600 Pixeln (ca. 260 Millionen Pixel). Die gespeicherte Bilddatei nahm 4,4 GByte Plattenplatz in Anspruch!

Leider bin ich mit dem Ergebniss des ganz großen Panoramas nicht so ganz zufrieden, zwar hat das Zusammensetzen prinzipiell ganz gut geklappt, aber die Übergangskanten vom Übereinanderlegen sind doch sehr stark zu erkennen. Und die Bemerkung in der Photoshop-Hilfe, diese doch dann wegzustempeln, ist mir doch ein wenig zu aufwendig.
Zudem sieht man auf jeden Fall in den Wolken die Stelle, an der man die 360 Grad rum ist, da nach der Zeit natürlich die Wolken schon weitergezogen sind und nicht mehr ganz passen.
Naja, hier der Link zum fürs Web heruntergerechneten Ergebnis – Achtung immer noch ca. 2 MByte (18.000×800 Pixel).

Ich erstellte im Anschluss testhalber nochmal ein kleineres Panorama aus nur 6 Bildern, bei welchem die Kante nicht zu sehen ist. Scheinbar ist es also doch eher ein Problem der großen Datenmenge.
Hier das Ergebnis – 0,5 MByte (4079×800 px).