Schlagwort-Archive: Foto

Langos und Chinapfanne

… gibt es heutzutage auf dem Weihnachtsmarkt. Aber auch die Klassiker wie Mutzenmandeln, Früchte in Schokolade und Pfefferkuchen sind noch immer zu finden. So ist halt vielleicht einfach für jeden was dabei.
Auch nach dem Schmücken der Wohnung, dem täglichen Öffnen der Adventskalender durch die Kinder und dem Abdudeln von Weihnachtsmusik ließ noch nicht so recht Weihnachtsstimmung aufkommen, so dass ich eigentlich bis heute Mittag noch nicht so recht Lust hatte auf den Weihnachtsmarkt zu fahren.
Als wir dann aber da waren, war es auch nett und der Weihnachtsmarkt vor dem Roten Rathaus ist für Familien wirklich zu empfehlen. Ich persönlich kann die Langos nur empfehlen und auch unserer Großen hat der super geschmeckt.
Schwierige Lichtsitutationen und ohne Stativ unterweg, hab ich aber doch versucht einige Aufnahmen zu machen.

Na wer den Kick braucht

Genügend Zuschauer und Applaus sind einem sicher, wenn man sich entscheidet am Wochenende vom Park Inn am Alexanderplatz zu springen.
Base Flying nennt sich diese Aktivität, welche man über Jochen Schweizer buchen kann.
Naja, mir persönlich könnte man noch 99 Euro zahlen und ich würde es nicht machen …

Bei Youtube gibts auch einige Videos von Wagemutigen.

Zweites Foto-Shooting

Emilia - PortraitAm vergangenen Freitag hatte ich den zweiten Foto-Workshop im Studio Lange, diesmal mit realem Modell und Visagistin.

Die Grundlagen hatten wir ja im vorigen Workshop gelegt, so dass es dann auch gleich losgehen konnte. Insgesamt waren wir diesmal 4 Fotografen plus den Leiter, die nacheinander fotografieren konnten, so dass zwischendurch auch noch Zeit für ein kleines Pläuschen blieb.

Ich hatte mich entschieden, das Shootong mit meinen beiden Festbrennweiten (Canon 50mm 1.4 & Canon 100mm 2.8 Macro) zu machen. Ein Zoom war zwar noch mit, ich ließ es aber in der Tasche. Dadurch musste ich mich für meine Bilder natürlich ein bissel mehr hin- und herbewegen. Aber ich glaube es hat sich gelohnt.Emilia - Rücken

Das Problem, welches ich zu Hause im Testlauf immer habe, von wegen der Posen – „mit mach mal irgendwie was“ – kann mein Testmodell irgendwie nichts so richtig anfangen. Da fehlem einem halt noch ein bissel die Erfahrungen, was man so machen kann.
Zum Glück hat da halt der Dieter vom Fotostudio soweit die Ansagen gemacht, so dass man sich erstmal auf die fototechnischen Sachen konzentrieren konnte. Außerdem hatte Emilia auch nicht Ihr erstes Shooting…

Auf jeden Fall macht das fotografieren im Studio echt Spaß, vor allem, wenn man die Ergebnisse dann sieht und ich werde sicherlich sehen, dass ich demnächst das Studio mal miete und dann Swantje und irgendwann sicherlich auch die Kinder unter Studiolicht ablichte.

Im Mai hab ich jetzt erstmal noch den Aufbauworkshop gebucht und will mal schauen, wie man z.B. auch noch solche High-Key und Low-Key-Aufnahmen hinbekommt.

Das Porträt entstand übrigens mit dem 100er und die Rückenansicht mit dem 50er Objektiv.