IFA 2014

Da ich die ja vor der Haustür habe, hab ich mich mal wieder auf der IFA ein wenig umgeschaut.

Eingang Messe Süd (Berlin, IFA 2014)

DAS Thema dieses Jahr ist ja Wearables, wobei es dabei momentan vor allem um Uhren geht.

Prinzipiell bin ich dem Thema nicht abgeneigt, da auch mal wieder eine neue Uhr her könnte. Wenn ich mich dann allerdings so umschaue, dann macht sich doch schnell Ernüchterung breit. Die meisten Smartwatches erinnern mich vom Aussehen her an Digitaluhren aus den 80ern vom Grabbeltisch.
Nun bin ich auch eh kein Freund von eckigen Uhren, sondern mag eher die klassische Form. Daher gefällt mir das LG-Modell schon etwas besser, aber bei Armband und Gehäuse ist auch da noch Luft nach oben.
Dabei macht die Software von Google schonmal gar keinen so schlechten Eindruck und da wird einem dann klar, wo Google Now dann eigentlich seinen Nutzen hat. Wenn einem auf der Uhr dann angezeigt wird, dass man doch etwas eher zu seinem nächsten Termin los sollte, da es Stau gibt, dann sind das schon nutzbringende Informationen.
Tja und dann das leidige Thema Akkulaufzeit … Beim Smartphone hat man sich ja schon daran gewöhnt, dass es mindestens 1x am Tag ans Netz muss, aber bei der Uhr bin ich da glaube nicht bereit dazu. Für mich muss eine Uhr auch die Uhrzeit anzeigen und nicht erst auf Knopfdruck, damit man Akku spart …
Die Pebble wäre da vielleicht noch interessant, aber ist nun auch schon ein wenig in die Jahre gekommen.
Bleibt abzuwarten, ob für die Uhren vielleicht mal farbige und schnellere E-Inks verfügbar werden oder es mal einen Sprung bei den Akkutechnologien gibt. Bleibt auch zu hoffen , dass sich mal noch mehr etablierte Uhrenhersteller an das Thema wagen.
Interessant ist sicherlich auch, ob Apple morgen abend da mal etwas entgegenzusetzen hat, was den Markt mal ein wenig inspiriert.

Bei den Displays gab es wieder jede Menge Superlativen und man kann auch nicht bestreiten, dass die Entwicklung weiter geht, besonders OLED ist schon wirklich eine tolle Technik.


Und natürlich wird UHD (wie man 4K richtigerweise nennen muss) irgendwann auch Standard sein, so wie es heute Full HD ist. Aber nicht nur, dass es bisher so gut wie keine Inhalte gibt, die man darstellen könnte. Nein da bringen Hersteller Geräte heraus, die dann möglicherweise zukünftig nicht alle UHD-Inhalter darstellen können, weil der Dekoder nicht integriert wurde.
Vergleich von Full HD und UHD bei Phillips (Berlin, IFA 2014)
Fraglich ist auch, wer denn dann überhaupt den Unterschied von FullHD zu UltraHD erkennen kann. Bezeichnenderweise hatte Phillips zwei gleiche Geräte mit zwei verschiedenen Signalen beschossen und dann zwei Lupen angebracht, damit man den Unterschied erkennen kann. Bei normalen Betrachtungsabstand nimmt man nämlich keinen Unterschied war. UHD ist also eher was für die Leute, die sich im Kino freiwillig in die erste Reihe setzen.
Ansonsten ist das Thema Smart-TV weiter in aller Munde. Hier fand ich den Ansatz von Phillips interessant, dass mal ein Hersteller nicht noch wieder eine eigene Plattform aufsetzt, sondern Android integriert.
Erstmal sicherlich nicht schlecht, bei der regelmäßigen Nutzungszeit von Fernsehern ist nur die Frage, wie schnell das dann veraltet und ob man dann nicht lieber vernünftig Funktionen wie Miracast integriert und dann über das Tablet oder Smartphone den Browser auf den Schirm wirft. Zumindest bei meinem Samsung-Fernseher(*) vom letzten Jahr funktioniert das nämlich bisher weder mit dem Nexus 10 (auch von Samsung), noch mit dem auch recht aktuellen Nexus 5.
Daher holt man sich evtl. lieber gleich eine externe Box(*) für die Smartfunktionen.
Interessanter ist die hohe Auflösung dann vielleicht doch für den ein oder anderen Fotografen, spätestens wenn entsprechende OLEDs noch bezahlbarer werden. So kann man dann ggf. auf einen Zweitmonitor verzichten und hat stattdessen alles auf einem extrabreiten und gebogenem Display.

Sonst gab es für den Fotografen nicht so sehr viel Neues. Der Großteil der Branche war so kurz vor der Photokina auch nicht weiter vertreten.
Einzig in der Sony-Halle gab es auch einen recht großen Bereich für den stark angewachsenen Bereich des Elektronikriesen. So wird die QX-Serie erweitert um ein Modell mit APS-C-Sensor und Anschluss für Wechselobjektive(*). Ein damit an ein Smartphone angeflanschtes 400mm Objektiv sieht schon echt scharf aus.


Ich hab mir auch mal die Sony RX 100 III(*) angeschaut. Der integrierte Sucher ist schon schon ein Mehrwert, mir es aber momentan nicht wert, von der Mark II aufzusteigen.

Das Thema Action-Cams und Zubehör dafür war auch gut vertreten.
Formel 1 Bolide bei GoPro (Berlin, IFA 2014)
Ich hatte ja auch vor einem halben Jahr mal bei einem Angebot zugschlagen und mir eine GoPro(*) geholt. Hierfür entdeckte ich ein Aufsteckdisplay(*), mit dem man die GoPro quasi zu einer normalen Kompaktkamera macht. Ob ich es brauche, bin ich aber noch nicht sicher.

Eingan Messe Nord (Berlin, IFA 2014)

Na dann, vielleicht ist ja der ein oder andere auch auf der Photokina. Ich werde voraussichtlich am 19.9. dort sein …

(*) Affiliate-Link

Botanischer Garten

Letzte Woche habe ich im Botanischen Garten mal wieder ein wenig Makromotive gesucht. Aber war wieder nicht so einfach Insekten zu finden, welche nicht zu schnell flüchten …

Fast interessanter war da wiederholte Begegnung mit einem anderen Parkbewohner. Ich traf den Fuchs bestimmt 4-5 mal und hatte das Gefühl, dass er mit jedem Mal mehr die Scheu verlor und einfach cool an mir vorbeilief …

Makros im Wuhletal

Da ich mir für dieses Jahr vorgenommen habe, ein wenig mehr in die Natur- und Makrofotografie einzusteigen, hier ein paar erste Insektenmakros von einer Fototour ins Wuhletal.

Berliner U-Bahnhöfe – U8

Bei der großen Hitze habe ich mal die Chance genutzt und einige Aufnahmen von Berliner U-Bahnhöfen gemacht.
Ich hab mal versucht den Weißabgleich korrekt zu machen, allerdings finde ich dann die Farbwirkung nicht mehr so schön, so dass ich es dann doch belassen habe. Schließlich sieht man ja die U-Bahnhöfe auch nie bei Tageslicht, sondern immer in entsprechendem Kunstlicht.

Wolken im April

So oft wie momentan das Wetter wechselt, hat man auch gute Chancen auf schöne Wolkenbilder.
Heute war ich nach der Arbeit noch im Britzer Garten und neben den Blümchenbildern der Tulpen, wovon sicher demnächst hier was zu sehene sein wird, hielt ich die Kamera auch öfters mal nach oben.

Hohenlychen

Im Dezember war ich mit go2know mal wieder an einem Lost Place. So nach und nach habe ich mal ein paar Bilder der ehemaligen Kinderheilstätte Hohenlychen entwickelt und hier ist nun eine Auswahl.

Schneeglöckchen

Am Wochenende habe ich die Fitnessstudiogebühren gespart und ein bissel in Mamas Garten ausgeholfen.
Nebenbei fielen ein paar Bilder von den Schneeglöckchen ab. Einige der Bilder werden auch für ein Schulprojekt meiner Großen gebraucht, die dazu eine kleine Wandzeitung basteln will. Hab dabei immerhin auch schon gelernt, dass sie leicht giftig sind.
Das Glück die kleinen Frühblüher dieses Jahr wirklich im Schnee zu erwischen, hatte ich leider nicht, da ja kaum Gelegenheit dazu war.

Haus der Kulturen der Welt

Ein kleine Serie von der Fototour mit dem VHS-Kurs zum Haus der Kulturen der Welt.
Wieder mal nicht so ideales Licht und versucht Ausschnitte mit klaren Formen zu finden.

Olympiastadion Berlin

Die Bilder entstanden im Rahmen eine Exkursion des Volkshochschulkurses „Foto-Design„, den ich gerade besuche.

Zwar sind mir viele Gestaltungsregeln schon klar, aber es übt doch immer wieder, wenn man mal „gezwungen“ wird ein bestimmtes Thema zu bearbeiten und auch die Vergleichsbilder der anderen Kursteilnehmer sieht.
Bei der ersten Exkursion sollten die klassischen Gestaltungsrichtlinien (Drittel, Linien, Punkte usw.) relativ ausgeprägt angewendet werden.

Sportforum Hohenschönhausen

Schon traurig, wie manche Ort mitten in Berlin verkommen …
Immerhin handelt es sich um den Teil eines der größten Sport- und Trainingszentren Europas, in dem auch der wichtigste Olympiasützpunkt Deutschlands angesiedelt ist. Sportler wie Franziska von Almsick, Claudia Pechstein und Robert Harting stammen von dort.
Mittlerweile sind die Eingänge des ehemaligen Kongresszentrum des Sportforums Hohenschönhausens fest vermauert. Einach so zugänglich war es vermutlich auch 2012 schon nicht mehr, aber hier sind trotzdem noch ein paar Bilder von drinnen zu sehen …